Srečko Bjeličić

7.2.1920 – 14.2.1945

  • Geb. am 7. Februar 1920 in Gorobilje / Jugoslawien.
  • Kaufmannsgehilfe in Belgrad im Geschäft seines Vaters.
  • 1940 Mitglied der Kommunistischen Partei Jugoslawiens
    (KPJ).
  • Mitglied einer kommunistischen Widerstandsgruppe (1. Požeška Četa), die vom 28. Juli 1941 bis zum 1. März 1942 operiert.
  • Ende 1942 in eine bei Užice aktive Tschetnik-
    Einheit eingeschleust.
  • Am 18. November 1943 verhaftet.
  • Ab Februar 1944 Zwangsarbeiter der Organisation Todt in Watten in Frankreich.
  • Am 4. April 1944 Verhaftung beim illegalen Grenzübertritt in Saarburg aufgegriffen, Straflager Saargemünd/Sarreguemines.
  • Ab Oktober 1944 im KZ Dachau.
  • Gest. am 14. Februar 1945 im KZ Dachau.

Gedächtnisblatt als pdf-Datei:

Srečko Bjeličić (3 MB) – deutsche Fassung
Srečko Bjeličić (2 MB) – serbische Fassung


Ein junger Mann schaut Dich an. Es ist Sommer 1940 und er liegt an
einem Strand an der Adriaküste des Königreichs Jugoslawiens. Er sieht
fröhlich aus und denkt in diesem Moment sicher nicht an den Krieg,
der nicht weit entfernt von ihm bereits einen Teil Europas ergriffen hat.
Aber der Krieg kommt bald auch zu ihm. Das Königreich Jugoslawien
wird es nicht mehr geben und er selbst gerät auf einen Leidensweg,
an dessen Ende der Tod im Konzentrationslager Dachau steht…

Verfasser des Gedächtnisblatts

Borislav Bjelicic (Neffe), 2009.