Projekt KEB Bayern 2024-2025

Gegen das Erstarken von neuen rechten, populistischen und geschichtsrevisionistischen Bewegungen werden zivilgesellschaftliche und kirchliche Akteure ermutigt, sich vor Ort für Demokratie, Menschenwürde und eine vielfältige und vielstimmige Gesellschaft einzusetzen. Die Stärkung eines kritischen Geschichtsbewusstseins zum Umgang mit dem Nationalsozialismus, Ausgrenzung und dem Holocaust in Bayern wird durch das Gedenken an die Verfolgten und Opfer der NS-Verbrechen mit dem Fokus auf die ehemaligen Häftlinge im KZ Dachau und seiner Außenlager unterstützt.

Die Beteiligung am „Gedächtnisbuch für die Häftlinge des KZ Dachau“, dessen Mitträgerschaft das „Dachauer Forum e.V. – Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Dachau“, hat, ermöglicht sichtbare Formen des Gedenkens und des Engagements in Bayern.

Möglich im Rahmen des „Projekts KEB Bayern“ mit dem Dachauer Forum und dem Gedächtnisbuch ist das Zeigen der Wanderausstellung „Namen statt Nummern“, auch mit Begleitveranstaltungen, sowie Biographiearbeit vor Ort. Weitere Materialien und Informationen dazu finden Interessenten als letzten Punkt unten auf dieser Webseite.

Ausstellung in Bad Tölz

 

Das Kreisbildungswerk Bad Tölz/Wolfratshausen zeigt die Wanderausstellung des Gedächtnisbuchs vom 25.4.2024 bis zum 8.5.2024 im Stadtmuseum Bad Tölz. Kooperationspartner sind das Stadtmuseum und das Gabriel-von-Seidl-Gymnasium.

Bericht über die Vernissage im Blog

Materialien für Interessenten an Ausstellung und Biographiearbeit

Das Projekt KEB Bayern wird durch EbFög-Mittel aus dem Sondertopf „Zukunftsthemen“ von der KEB – Katholische Erwachsenenbildung Bayern gefördert. Der Antrag zum Projekt trägt den Titel „Zukunft Demokratie – Geschichtsbewusstsein stärken“.

Filme über das Gedächtnisbuch und zur Wanderausstellung
Infos zur Wanderausstellung „Namen statt Nummern“
Gedächtnisbuch Projektinfo

Bei Interesse am Projekt KEB Bayern wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@gedaechtnisbuch.org oder an info@dachauer-forum.de.