Isidor Jakob Paul

26.3.1897 – 12./13.10.1941

  • Geb. am 26. März 1897 in Wien.
  • Händler, Inhaber einesGescäftes für gebrauchte Haushaltswaren.
  • Wurde im Rahmen des Novemberpogroms 1938 verhaftet und am 15. Nov. 1938 im KZ Dachau registriert, von wo er am  13. Jan. 1939 entlassen wurde.
  • 1939 Flucht der beiden Söhne nach Palästina.
  • Isidor und seine Frau Betti versuchten, im Dez. 1939 mit einem illegalen Transport über Kladovo nach Palästina zu gelangen. Der Transport mit 1200 Personen kam nur bis ins serbische Šabac.
  • Gest. am 12./13. Okt. 1941 in Zasavica, Serbien.

 

Gedächtnisblatt als pdf-Datei:
Isidor Jakob Paul (3,1 MB)

Verfasserin des Gedächtnisblatts

Lynn Williams (Freiwillige von ASF) in Zusammenarbeit mit Izak Paul (Enkel von Isidor Jakob Paul), 2015.

[Qu.: GB]