Heinrich Grüber

24.6.1891 – 29.11.1975

  • Geb. am 24. Juni 1891 in Stolberg / Rheinland.
  • Evangelischer Pfarrer und Mitglied der Bekennenden Kirche, Leiter des „Büro Grüber“, einer Anlaufstelle für verfolgte Christen jüdischer Herkunft, wo sie Hilfe zur Emigration fanden.
  • Verhaftet am 19. Dez. 1940, KZ Sachsenhausen, Einlieferung in das KZ Dachau am 10. Oktober 1941, Entlassung am 23. Juni 1943.
  • 1961 Zeuge im Eichmann-Prozess.
  • Bevollmächtigter des Rates der EKD bei der Regierung der DDR.
  • Gest. am 29. November 1975 in Berlin.

 

Gedächtnisblatt als pdf-Datei:
Heinrich Grüber  (2 MB)

Verfasser des Gedächtnisblatts (2006)

Willi Stöhr (Pfarrer) zusammen mit Dr. Hans-Rolf Grüber (Sohn), 2006.

[Qu.: FG1]