Renée Lacoude

12.4.1917

  • Geb. Renée Dufau am 12. April 1917 in Bordeaux.
  • Sekretärin, Résistance.
  • Verhaftung am 14. Juni 1944, Fort du Hâ, ab 9. Aug. mit dem Train Fantôme deportiert.
  • KZ Dachau ab 28. August, anschließend Ravensbrück bis 22. April 1945.
  • Nach dem Krieg in Bordeaux.

Verfasserin des Gedächtnisblatts

Moni Böck (Schülerin Schwabhausen bei Dachau), 2005.

[Qu.: Wsite; FG1-Kurzinfo]

Pjotr Stepanowitsch Kudin

20.12.1924

Pjotr Kudin mit seinen Orden
Pjotr Kudin mit seinen Orden
  • Geb. am 20. Dezember 1924 im Gebiet Saporoschije/Ukraine.
  • Mitglied einer Widerstandsgruppe.
  • Verhaftet, Gefängnis Saporoschije, September 1943 bis April 1945 KZ Dachau.

Gedächtnisblatt als pdf-Datei

Gedächtnisblatt in russischer Sprache:
Pjotr Stepanowitsch Kudin (3 MB)

Verfasserin des Gedächtnisblatts

Viktoria Naumenko (Studentin Charkiw/Ukraine), 2007.

Weitere Infos im Blog

19.9.2018: Gedächtnisbuch trauert um Pjotr Stepanowitsch Kudin

3.5.2015: „Mein Sohn, werde Imker, dann wirst Du hundert Jahre alt werden“

[Qu.: Wsite; FG1]

Friedrich Kühr

14.12.1895 – 27.10.1950

  • Geb. am 14. Dezember 1895 in Gotha.
  • Wirtschaftsjournalist, Gewerkschafter, Sparkassendirektor.
  • Mitglied der christlichen Schönstatt-Bewegung.
  • Vom 2. April 1938 bis 17. September 1943 KZ Dachau, KZ Flossenbürg.
  • Im Oktober 1947 Emigration nach Brasilien.
  • Gest. am 27. Oktober 1950 in Rolndia / Brasilien.

Gedächtnisblatt als pdf-Datei

Friedrich Kühr (3,3 MB)

Verfasser des Gedächtnisblatts

Hilde und Josef Hug (Mitglieder der Schönstatt-Bewegung), 2008.

[Qu.: Wsite]

Kusma Petrowytsch Katschmar

13.11.1917 – 16.10.2007

  • Geb. am 13. November 1917 in Schapaliw / Wojewodschaft Lwow (heute ukr. Lwiw) / PL.
  • Metzger.
  • Aktiv für die OUN (Organisation Ukrainischer Nationalisten).
  • 1938 Militärdienst bei der polnischen Armee, September 1939 Verteidigung Warschaus.
  • Kriegsgefangenschaft in der Festung Thorn (heute pln. Torun), Entlassung aus Kriegsgefangenschaft, Zwangsarbeit, im Geheimen aktiv für die UPA (Ukrainischen Aufstandsarmee), verweigerte Zusammenarbeit mit den Deutschen.
  • Von Mai 1943 bis April 1945 KZ Dachau.
  • Gest. am 16. Oktober 2007.

Gedächtnisblatt als pdf-Datei

Kusma Petrowytsch Katschmar (388 kB)

Verfasserin des Gedächtnisblatts

Julia Gogol (Studentin Lwiw/Ukraine), 2007.

[Qu.: Wsite; FG1]

Kurt de Jonge

29.11.1905 – 3.8.1992

  • Geb. am 29. November 1905 in Bayreuth.
  • Versicherungsfachkraft, Beamter, Verwaltungsdirektor.
  • Sozialdemokrat und Jude.
  • Von 24. April 1933 bis 1. Mai 1933 im KZ Dachau.
  • Im Mai 1933 Flucht nach Holland, 1934 Emigration über Italien nach Palästina.
  • 1954 Rückkehr nach Bayreuth.
  • Gest. am 3. August 1992 in Bayreuth.

Gedächtnisblatt als pdf-Datei

Kurt de Jonge (3 MB)

Verfasser des Gedächtnisblatts

Björn Mensing (Pfarrer, Historiker) und Barbara Sittig, 2004.

[Qu.: Wsite; FG1]

Jossif Petrowitsch Jankowskij

18.2.1922

  • Geb. am 18. Februar 1922 im Gebiet Winniza/Ukraine.
  • Ukrainischer Kriegsgefangener, Lehrer.
  • Vom 30. September 1943 bis 17. August 1944 im KZ Dachau, anschließend KZ Mauthausen.

Gedächtnisblatt als pdf-Datei

Gedächtnisblatt in russischer Sprache:
Jossif Petrowitsch Jankowskij (3 MB)

Verfasserinnen des Gedächtnisblatts

Larissa Dudikowa und Swetlana Tichaja (Studentinnen aus Winniza), 2001.

[Qu.: Wsite; FG1]

Israel Hener

5.7.1906 – 2.11.1982

  • Geb. am 5. Juli 1906 in Krasnik bei Lublin.
  • Polnischer Jude.
  • Sattler, Obsthändler, nach dem Krieg Schneider in München.
  • Ab 1939/40 Ghetto und Zwangsarbeit im Arbeitslager Budzyn. Ab Februar 1944 bis April 1945 KZ Budzyn (Majdanek), Wieliczka (Plaszow), Flossenbürg und Außenlager Leitmeritz, Dachau (Außenlager Augsburg-Pfersee), Leonberg (Natzweiler).
  • Gest. am 2. November 1982 in München.

Gedächtnisblatt als pdf-Datei

Israel Hener ( 3 MB)

Verfasserin des Gedächtnisblatts

Steffi Kronenberger (Ergotherapeutin, Dachau), 2003.

[Qu.: Wsite; FG1]

Georg Andreas Halder

30.5.1882 – 8.4.1944

  • Geb. am 30. Mai 1882 in Augsburg.
  • Zeuge Jehovas.
  • Zwischen 1935 und 1937 mehrmals verhaftet. Von Frühjahr 1937 bis Dezember 1941 Haft im KZ Dachau, erneute Verhaftung im Januar 1943, am 8. April 1944 im Gefängnis ermordet.
  • Gest. am 8. April 1944 im Gefängnis München-Stadelheim.

Gedächtnisblatt als pdf-Datei

Georg Andreas Halder (2 MB)

Verfasserin des Gedächtnisblatts

Angela Nerlich (Geschichtsarchiv der Zeugen Jehovas), 2001.

[Qu.: Wsite; FG1]

Mussij Dmytrowytsch Halaiko

10.6.1925

  • Geb. am 10. Juni 1925 im Gebiet Kiew (heute Tscherkassy)/Ukraine.
  • 1942 zur Zwangsarbeit nach Deutschland verschleppt, nach Fluchtversuch Transport ins KZ Dachau, Außenlager Gendorf, Ende April 1945 Mühldorf, Anfang Mai Befreiung.
  • Deutschlehrer.

Gedächtnisblatt als pdf-Datei

Mussij Dmytrowytsch Halaiko (3 MB)

Verfasserin des Gedächtnisblatts

Inna Demus (Studentin, Perejaslaw-Chmelnizky/Ukraine), 2007.

[Namensschreibweise an anderer Stelle Musi Dmytrowytsch Halayko]

[Qu.: Wsite; FG1]