Lafond, Jean-René

Jean-René Lafond

15.11.1912 – 14.6.1999

  • Geb. 15.11.1912 in Saint-Julien-Beychevelles in der Gironde in Frankreich.
  • Gest. am 14.6.1999.

Biographie in Kürze

Jean-René Lafond wurde am 15.11.1912 in Saint-Julien-Beychevelles in der Gironde in Frankreich geboren. Dachdecker, Obergefreiter der Reserve, Ausbilder von Flugzeugmechanikern. Widerstand gegen die deutschen Besatzer: Flugblattaktionen, Fälschung von Personalausweisen, Passierscheinen und Lebensmittelkarten, Rettung und Rückführung von amerikanischen und englischen Piloten. Im Juli 1944 Verhaftung. Lafond wurde im Gestapogefängnis Bordeaux schwer gefoltert. Vom Gefängnis Fort du Hâ im August mit dem Train Fantôme (Geisterzug) nach Dachau deportiert. Er durchlitt mehrere schwere Krankheiten, verbrachte 120 Tage im Krankenrevier. Nach der Befreiung arbeitete Lafond wieder als Dachdecker. Er organisierte jährliche Gedenkfeiern für die ehemaligen Kameraden im Widerstand. Jean-René Lafond starb am 14.6.1999.

Gedächtnisblatt

Gedächtnisbuch als pdf-Datei – deutsche Fassung
Jean-René Lafond  (5 MB)

Gedächtnisbuch als pdf-Datei – französische Fassung
Jean-René Lafond F (5 MB)

Verfasserin des Gedächtnisblatts

Marine Charbonneau (ASF-Freiwillige), 2024

Weitere Infos im Blog

8.5.2024:„Von nun an ist mein Blick auf die Zukunft gerichtet, auf die zukünftigen Generationen“

11.4.2024: Jahrespräsentation 2024: ein persönlicher Blick

23.3.2024: Ein Vierteljahrhundert: 25. Jahrespräsentation des Gedächtnisbuchs

16.12.2024: Angehörigenbesuch in der Gironde