Wanderausstellung in den Niederlanden

In der Grote Kerk in Dokkum in den Niederlanden ist ab dem 16. April 2022 die Wanderausstellung des Gedächtnisbuches „Geen nummers maar Namen“ zu sehen.

Anlass für die Ausstellung ist die Stolpersteinverlegung für Josef Cohen, der Pfarrer in der Grote Kerk in Dokkum gewesen ist. Während des Zweiten Weltkriegs sprach sich Cohen von der Kanzel gegen die deutsche Besatzung der Niederlande aus. Er wurde deshalb verhaftet und nach Dachau verschleppt. Cohen wurde in Hartheim ermordet. Anne-Lise Bobeldijk verfasste 2016 das Gedächtnisblatt für Josef Cohen. In der Wanderausstellung gibt es seitdem auch ein Banner über ihn.

Wanderausstellung

Die Wanderausstellung in der Grote Kerk in Dokkum am Markt 2 hat an folgenden Tagen jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet:
Samstag, 16., 23.  und 30. April,
Mittwoch 27. April (Königstag),
Sontag 1. Mai
und Donnerstag, 5. Mai (Befreiungstag).

Der Eintritt ist frei.

Lesung

Freitagabend, dem 19. April um 19.30 Uhr, gibt es in der Grote Kerk eine Lesung. Jos Sinnema, ehrenamtlicher Mitarbeiter des Gedächtnisbuchs, wird dann über drei niederländische Geistliche sprechen: Josef Cohen, Titus Brandsma und Jo Kapteyn. Alle drei sind in Dachau umgekommen. Müssen wir sie als Märtyrer betrachten? Was würden sie selbst dazu sagen?

Links zu den Gedächtnisblättern

Hier geht es zu den Gedächtnisblättern:
Josef Cohen
Titus Brandsma
Jo Kapteyn

(11.4.22; Jos Sinnema/IS)