Alfred Ullrich zum Interview der Schülerinnen: umsichtig und aufmerksam

Die Teilnehmerinnen Diana Unger und Lena Richter des W-Seminars „Biographisches Schreiben“ interviewten den Künstler Alfred Ullrich zu seiner persönlichen Geschichte und zur Geschichte seiner Familie.  Alfred Ullrich hat das W-Seminar auch durch einen Grafik-Workshop unterstützt.

Sein eigenes künstlerisches Schaffen charakterisiert Ullrich folgendermaßen: „Ich arbeite mit und gegen das Material, was sich eigentlich auch übersetzen lässt für meine künstlerische Arbeit – ich arbeite mit und gegen die Gesellschaft, um herauszufinden, in welchem Verhältnis sich die Gesellschaft zu den Sinti und Roma heute befindet.“

Der Künstler schreibt uns über die bisherige Arbeit mit dem W-Seminar am Josef-Effner-Gymnasium in Dachau:

„Bedanken darf ich mich bei Jörg Watzinger, der auf meine Familiengeschichte aufmerksam gemacht hat.

Besonders bedanken möchte ich mich bei den beiden Schülerinnen Diana und Lena die über meinen Onkel ein Gedächtnisblatt schreiben.

Sehr umsichtig und aufmerksam haben sie die Gespräche über meine Familiengeschichte mit mir geführt. Sehr erwartungsvoll sehe ich dem Ergebnis der Recherche entgegen.

Die Betreuung während des Druckgrafik-Workshops durch Herrn Triebfürst und Sabine Gerhardus im „Effner“-Gymnasium hat mich sehr beeindruckt.

Die Schüler selbst habe ich als sehr engagiert empfunden.“

 

Werke von Alfred Ullrich