Das Gedächtnisbuchprojekt in den Niederlanden

In den Niederlanden schreiben Schüler seit 2010 Kurzbiographien für das Gedächtnisbuch über Holländer, die im KZ Dachau waren. Drei Schulen machen mit und fast immer zeigen sich die Schüler sehr engagiert. Vor allem Interviews mit Überlebenden beeindrucken sie sehr.

„Es war merkwürdig, Abschied von ihm zu nehmen, nachdem er uns gerade seine ganze Lebensgeschichte erzählt hatte. Wir denken, dass er ein gutes Gefühl wegen des Interviews hat, weil er die Kriegszeit abschließen möchte, indem er seine Geschichte zum ersten Mal mit jemandem teilt. Das war für uns etwas sehr Besonderes.“

Das Gedächtnisbuchprojekt ist in den drei beteiligten Schulen mittlerweile sehr bekannt und die jährliche Reise zur Veranstaltung am 22. März in Dachau ist zur Tradition geworden. Bis jetzt sind jedes Jahr trotz ihres hohen Alters auch ehemalige Häftlinge mitgereist, die die Präsentation ihrer Biographie an diesem Tag nicht verpassen wollten.

 

Bedeutungsvolle Arbeit

Das Schreiben einer Biographie gibt vielen Schülern das Gefühl, „etwas Bedeutungsvolles“ zu machen. Während der ausführlichen Archivarbeit stoßen sie manchmal auch auf Dokumente, die für die Angehörigen einen besonderen Wert haben. Wie zum Beispiel der Brief, den ein Schüler aus einem Archiv in Österreich erhielt. Darin schrieb Jan van Kuik gleich nach seiner Verhaftung:

Ich glaube Mutter, dass wir ein halbes Jahr bekommen. […] In etwa einem Monat kommen wir vor Gericht. […] Schreibst du bald? Das ist das einzige, was ich brauche, um die Zeit durchzustehen.

Dieser Brief wurde von den Deutschen nie aufgegeben. Nach 71 Jahre konnte der Schüler lesen, wie Jan sich gleich nach Beginn seiner Haft gefühlt hat, und eine Kopie des Briefes wurde an die Familie gegeben.

Ausstellung im Widerstandsmuseum

Dass die gründliche Recherchearbeit der Schüler geschätzt wird, zeigte sich in der großen Ausstellung, die bis zum 25. Oktober 2015 im Amsterdamer Widerstandsmuseum zu sehen war. Die Arbeit der Schüler bildete dafür den Ausgangspunkt.

Weitere Infos im Blog

 

2017

28.4.2017: Wir trauern um Jan van Kuik

25.4.2017: Wiedersehen mit Ernst Sillem

6.4.2017: Schüler des Het Baarnsch Lyceum berichten über Dachau-Aufenthalt

6.4.2017: Neues Gedächtnisblatt für Meindert Hinlopen in der Versöhnungskirche vorgestellt

4.4.2017: Gosse Blijdorp ist gestorben

 

2016

8.12.2016: Ausstellungsbanner über Henk van de Water

13.11.2016: Gedenkstättenfahrt 2016: Amsterdam und Kamp Vught

3.11.2016: Niederlande: Schüler schreiben Gedächtnisblatt über Meindert Hinlopen

23.3.2016: Jahrespräsentation – neun Biographien vorgestellt

23.2.2016: KZ-Gedenkstätte Vught zeigt Ausstellung „Namen statt Nummern“

3.2.2016: Kurzfilm über Amsterdamer Ausstellung

2015

19.9.2015: Große Presseresonanz in den Niederlanden

25.8.2015: Kurzfilme der Ausstellung stehen online

19.8.2015: Neue Gedächtnisblätter aus den Niederlanden

30.7.2015: Besuch im Amsterdamer „Vezertsmuseum“

22.7.2015: Wir trauern um Dingenis Sinke

20.6.2015:  „Namen statt Nummern“ mit neuen Bannern in Oosterbeek

15.5.2015: Für Ideale einstehen und in der Freundschaft treu sein – Theateraufführung Amsterdam

14.5.2015: Theateraufführung in Amsterdam – Reisetagebuch

14.5.2015: „Du solltest es einmal erzählen, denn bald wirst Du nicht mehr da sein, und dann gibt es keine Zeugen mehr.“ Eindrücke von der Theateraufführung „Namen statt Nummern“

3.5.2015: Herzlichen Glückwunsch zur Verleihung des General-André-Delpech-Preises an Jos Sinnema!

25.4.2015: Und noch eine Fotoseite zu Amsterdam: Eröffnung der Ausstellung im Widerstandsmuseum

25.4.2015: Fotos von der Ausstellungseröffnung im Widerstandsmuseum Amsterdam

24.4.2015: Link auf Video und weitere Fotos von der Ausstellungseröffnung in Amsterdam

24.4.2015: Buchvorstellung Namen statt Nummern im Widerstandsmuseum in Amsterdam

24.4.2015: König Willem-Alexander eröffnet im Widerstandsmuseum in Amsterdam die Ausstellung Namen statt Nummern – Niederländische politische Häftlinge im Konzentrationslager Dachau

1.4.2015: König Willem-Alexander eröffnet Ausstellung „Namen statt Nummern“ in Amsterdam

13.3.2015: Projektbesuch in den Niederlanden: Gedenkstättenbesuche in Vught und Amersfort

11.3.2015: Projektbesuch in den Niederlanden: Widerstandsmuseum in Amsterdam

25.2.2015: Ab April Ausstellung in Amsterdam: Politische Gefangene aus den Niederlanden im Konzentrationslager Dachau

22.2.2015: 4. Mai Amsterdam: Theaterpräsentation zum Gedächtnisbuch

12.2.2015: Eine Heimkehr. Präsentation und Wanderausstellung in den Niederlanden

2014

18.12.2014: Velo Bierman ist gestorben

26.11.2014: Pim Reijntjes ist gestorben

10.10.2014: Holland: eindrucksvoller Besuch in Ravensbrück

6.10.2014: Holland: Gedenkstättenbesuch und Zeitzeugeninterview

25.9.2015: Holländischer Projektteilnehmer berichtet in Magazin für Geschichtslehrer

1.9.2014: „Kaum vorzustellen, was hier geschehen ist!” – Zehn holländische Schüler starten ihre Recherche für das Gedächtnisbuch

19.7.2014: Holland: Ausstellung und Theater mit biographischem Blickwinkel

8.7.2014: 2015: Ausstellung in Amsterdam

8.6.2014: Holland: Gedächtnisbuchpräsentationen in Rotterdam und in Amsterdam

14.5.2014: Präsentation in Holland: Mit viel Leidenschaft über ganz besondere Menschen erzählt